Softwareentwicklungsprojekte

Seit mehr als 15 Jahren begleiten wir unsere Kunden beim Aufbau und der Realisierung von Software-Entwicklungsprojekten. Langjährige Erfahrung, aktuelles technisches Know-how und Sozialkompetenz sind die Schlüsselelemente erfolgreicher Projekte. Software-Entwicklung ist eine komplexe Disziplin und erfordert bedürfnisgerechte Lösungen.
Mit modernen und agilen Entwicklungsverfahren (SCRUM, Hermes 5 u.A.) setzen wir Software-Projekte erfolgreich um. Unser konsequentes Requirements-Management mit einem angepassten Qualitätsfokus liefern Ihnen den erwarteten Projekterfolg.

ITpearls ist durch den starken BPM-Fokus der ideale Partner für Entwicklungsprojekte im Umfeld der Geschäftsprozess-Automatisierung. Wir sehen Geschäftsprozesse und Daten als die wesentlichen Werte einer Unternehmung. IT-Systeme, welche die Wertschöpfungskette optimal unterstützen, sind in der modernen Informationsgesellschaft überlebenswichtig. Sie bei diesen Vorhaben zu unterstützen ist unsere Mission..

Projektaufgaben für welche wir uns zusätzlich auszeichnen

  • Projektmanagement in BPM-Projekten
  • Prozesszentrisches Requirements-Management
  • BPMN Prozessmodellierung nach Methode & Stil für Software-Projekte (vergl. Bruce Silver, Stephan Fischli)
  • Realisierungsarbeiten in BPM-Projekten
  • BPMS Produkt- und Entwicklungsumgebungen
    Open Source BPMS Eclipse Stardust
    Vendor spezifische BPMS (ORACLE, SUNGARD Infintiy Process Platform)
  • BPM-Projektspezifische Umsetzung der Konfiguration-Management und Buildprozesse

Projekte in welchen wir uns engagieren:

ITpearls engagiert sich direkt bei der Weiterentwicklung des BPMS Eclipse-Stardust.

Business Process Management-Suiten (BPMS) sind längst Bestandteil von Unternehmensplattformen. Mit Stardust steht in der Eclipse Kepler-Release eine vollständige und industrieerprobte BPMS mit Modellierung, Prozessausführung, Simulation, Monitoring und Reporting eingebettet in Eclipse und unter der Eclipse Public License zur Verfügung.

Mit Stardust steht nun eine 13 Jahre alte, industrieerprobte, standardkonforme  und vollständige BPM-Plattform unter der Eclipse Public License (EPL) [EPL] zur Verfügung. Ursprung von Stardust ist die in Deutschland entwickelte CARNOT Process Engine, die von 2000-2006 von der CARNOT AG, Frankfurt am Main entwickelt wurde. Die CARNOT AG wurde Ende 2006 von dem amerikanischen Unternehmen SunGard [SunGard], einem führenden Anbieter für Softwaresysteme und Dienste im Finanzdienstleistungsbereich, übernommen. Bei SunGard wurde die CARNOT Process Engine zum Rückgrat von SunGard’s Infrastruktursoftwareplattform Infinity ausgebaut und in Infinity Process Platform umbenannt. Die Infinity Process Platform wird in über 60 SunGard-Produkten bei weltweit über 1.600 Kunden eingesetzt. Das Einsatzspektrum reicht von Dokumentenverarbeitungssystemen mit einigen 100.000 Dokumenten pro Tag, über interaktive Workflows mit Tausenden parallelen Benutzern bis hin zu skalierbaren Niedriglatenzanwendungen mit Tausenden von Prozessen in der Sekunde.

SunGard stellt seit 2010 die Codebasis der Infinity Process Platform unter der Eclipse Public License (EPL) [EPL] quelloffen zur Verfügung. Mit fast 3 Millionen Zeilen Code ist Stardust einer der größten Codebeiträge in der Geschichte von Eclipse und ein signifikanter Bestandteil der insgesamt 58 Millionen Codezeilen der Kepler-Release.

Anders als für viele andere Open Source-Produkte ist das Ziel der Stardust-Initiative  für SunGard Offenlegung, Verbreitung und Weiterentwicklung der eigenen Basistechnologie. SunGard bietet Wartungsverträge und Cloud-basierte Laufzeitumgebungen an, nicht aber zusätzliche kommerzielle Produktkomponenten: Stardust ist die vollständige und aktuelle Codebasis der Infinity Process Platform.

Stardust ist Teilprojekt des SOA Platform Top Level-Projektes [SOA Platform] in Eclipse; Kollaboration und Integration mit anderen Teilprojekten wurde z.B. auf der EclipseCon 2013 vorgestellt [SOA EclipseCon].

Mit dem Kepler-Release im Sommer 2013 von Eclipse hat Stardust den Übergang von Incubation in den Release-Status vollzogen und wird als Bestandteil von Kepler ausgeliefert.

Zum vollständigen Presseartikel